Klicken um eine Vollansicht zu erhalten
ATLANTIS 1968 101 x 81 cm
Klicken um eine Vollansicht zu erhalten

Fritz Mikesch

Sphärischer Kubismus - Geometrische Aspekte der Realität -

Fritz Mikesch, geboren 1939 in Innsbruck, gestorben 2009 in Berlin, lebte und arbeitete seit 1966 in Berlin. Die gerade Linie, das Prinzip der imaginären Räumlichkeit und die Farbperspektive bilden zusammen die Grundlage seines Stils, in dem sich konstruktive und surreale Elemente miteinander verbinden. Von den allgegenwärtigen Zeichen wissenschaftlich-technischer Entwicklung über Konzentrations-Bildern in Mandala-Form, bis hin zum Spätwerk, in dem die Welten des Lichts auf unterschiedlichem Grund sichtbar gemacht werden.
Aussagen über Möglichkeiten innerer und äußerer Erfahrung von Welt werden mit Hilfe kristalliner Strukturen und technoider Figuration formuliert. Die unübersichtliche Großartigkeit industrieller Apparaturen, der Fluchtlinien-Sog utopischer Architektur, visuell bildhafte Übersetzungen akustischer Phänomene, die Darstellung der Einheit von konzentrischer Statik sind zu gleichen Teilen Anliegen dieser Arbeit.
Wir, Familie und Freunde, freuen uns diese Ausstellung in der Galerie Kuhn & Partner in der Pohlstraße veranstalten zu dürfen, zumal der Maler Fritz Mikesch seit 1980 den meisten Lesern wohl eher als Rundfunkautor denn als Maler im Gedächtnis blieb.

Ausstellungen
Fritz Mikesch hatte Einzelausstellungen von 1961 an, zuerst in seiner Geburtsstadt Innsbruck im Kulturring, Zentrum 107.
1969 in Berlin im Rahmen der Berliner Festwochen im Rathaus Tempelhof.
1970 im Kasseler Kunstverein.
1971 Berlin in der Modern Art Galerie.
1972 in Stuttgart. Galerie Kunsthaus Fischinger,
1972 München. Hotel Sheraton, Kongreßzentrum,
im gleichen Jahr wieder in Innsbruck. Galerie im Taxis-Palais,
1974 Stuttgart. Galerie Kunsthaus Fischinger,
1975 Innsbruck. Tiroler Kunstpavillon
1976 in Berlin, Galerie der Happ-Gruppe.
Parallel zu den Einzelausstellungen, gab es von 1969 an die Beteiligung an Gruppenausstellungen, 1969 Berlin, Accrochage, Modern Art Galerie, 1970 Berlin, Zweite Berliner Frühjahrs-Kunstmesse, 1972 Duisburg Pro Art 72, 1973 Düsseldorf IKI 73, 1973 Berlin, Querschnitt, 1974 Basel, Kunstmesse, 1977 San Francisco, Group-Show Gallery Paule Anglim, 1977 Stuttgart, Landschaft,Kunstlandschaft,Anti-Landschaft,G.K.Fischinger.

Bilder in Museen und Sammlungen:
Kaiser Wilhelm Museum Krefeld, Sammlung Dr.Wember
Niedersächsische Landesgalerien, Hannover
Progressives Museum, Basel
Landesmuseum Ferdinandeum, Innsbruck
Stiftung Wolfsburg
Arthotek Berlin
Senat Berlin
Württembergisches Staatsmuseum, Stuttgart
Über 300 Arbeiten befinden sich in den Händen privater Sammler in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Spanien, Italien, U.S.A., Iran
1979, Öffentlicher Auftrag, Gestaltung einer Wand in der Eingangshalle des Erdgeschoßes im Neubau der Kindertagesstätte Nahariyastraße, Berlin Lichtenrade. Ausgeführt im Spritzverfahren mit Acryl-Lack der Reihe 21 auf Leichtmetall.